Lexware Logo
Leonie und David von 12minutes stehen nebeneinander und lächeln.

Gemeinsam Leben retten

Wenn wir an das Wichtigste im Leben denken, kommt uns oft nur ein Gedanke: unsere Kinder. Doch was passiert, wenn ein Notfall eintritt? Damit Eltern für den entscheidenden Moment gewappnet sind, gründen Dr. med. Annalena Dehé und ihr Mann Dr. med. Lukas Dehé zusammen mit Schulfreund David Neisinger und seiner Frau Leonie 12minutes. Ihre Mission ist klar: Eltern zu Lebensrettern machen. Auch sie waren Teil der Lexware 100k-Challenge.

Die Idee zu 12minutes entstand aus langjähriger Berufserfahrung heraus. Annalena und Lukas, beide Notärzte im Rettungswesen und Eltern von Zwillingen, erkannten die Lücke zwischen dem Bedarf an Erste-Hilfe-Kenntnissen und der Unsicherheit vieler Eltern. Das „Versteinern“ vor seinem verunfallten Kind kann verheerend sein: Studien zeigen, dass 60 Prozent aller Kinderunfälle zu Hause passieren. In diesen entscheidenden Minuten bis zum Eintreffen des Rettungswagens, der in Deutschland durchschnittlich 12 Minuten bis zum Eintreffen benötigt, können Eltern Leben retten – wenn sie wissen, wie.

Gemeinsam mit Leonie, einer erfahrenen Vermarkterin von Online-Kursen, und David, einem Betriebswirt mit Expertise in Finanzen, Logistik und IT, gründen die Ärzte 12minutes. Ihr Ziel: Eine innovative Lösung schaffen, die das Erste-Hilfe-Training für Eltern zugänglich und effektiv macht.

Was macht die Business-Idee so besonders?

Mit 12minutes bietet das Gründer-Quartett einen innovativen Erste-Hilfe-Kurs, der Theorie und Praxis vereint. Mithilfe der Kombination einer Simulationspuppe mit einem Online-Kurs können Eltern alle drei bis vier Monate die wichtigsten Maßnahmen von zu Hause aus üben. Mit der Simulationspuppe "Juni" trainieren die Teilnehmer:innen die erlernten Handgriffe und erhalten über eine App detailliertes Feedback.

Unser Ziel ist es, jährlich mindestens 20.000 Eltern zu Lebensrettern zu machen.

Das Herzstück von 12minutes ist die regelmäßige Wiederholung der wichtigsten Erste Hilfe Maßnahmen. Mithilfe der Kombination aus eigener Notfallübungspuppe und Onlinekurs können Eltern flexibel und jederzeit von zuhause üben. Die Notfallübungspuppe bleibt das Eigentum der Eltern und das Beste: sie gibt Feedback, ob Eltern die Erste Hilfe Maßnahmen durchführen. Wie hoch der Bedarf an Erste-Hilfe-Kursen schon jetzt bei Eltern ist, zeigt die überwältigende Resonanz auf 12minutes. Seit dem Start vor einem Jahr haben bereits über 5.000 Eltern an dem Kurs teilgenommen.

Leonie von 12minutes hält eine Simulationspuppe in der Hand.
Zwei Notärzte stehen vor einem Krankenwagen.

Wie würde 12minutes investieren?

Das Team plant mit der Finanzspritze von 100.000 Euro, das wichtige Thema Erste Hilfe auch in weniger privilegierten Regionen zugänglich zu machen. Mit dem "Buy-One, Give-One" Prinzip möchten die Gründer:innen für jeden verkauften Kurs einen weiteren kostenlos an jemanden in einer weniger privilegierten Region zu geben. So stärken sie auf der ganzen Welt Eltern und deren Gemeinschaften.

Mehr zu
12minutes
:
© Foto Credits:

Passend zu dieser Story