Lexware Logo
Mehrere Hände liegen übereinander

Lust auf Gestalten

Lexware ist Partner von FemVisible. Das Programm hat sich zum Ziel gesetzt, inspirierenden Gründerinnen und Unternehmerinnen zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen. Scheinwerfer auf sieben Teams, die die Welt ein Stück besser machen wollen. Und Lust auf Gestalten haben!

Drei Frauen stehen nebeneinander und lachen sich an.

Mehr als ein Schönheitsideal

Lili Vogelsang, Gründerin SENTOU

Lili will mit ihrer Intimpflegebrand SENTOU die Scham aus dem Schambereich streichen: Angefangen hat alles mit einem Tischgespräch unter Freunden und einer einfachen Frage: „Seid ihr eigentlich rasiert?“ Lili erkannte, dass es kaum natürliche Hautpflege für den Intimbereich gibt. Dabei haben 72 % Probleme mit Hautirritationen. Das war die Geburtsstunde von SENTOU. Mit der Gründung hat Lili ihre unternehmerische Reise begonnen. Und wie war die bisher? „Die aufregendste, schönste, anstrengendste und wertvollste Reise meines Lebens.“

Porträt von Lili Vogelsang.

Ungehindert die Welt entdecken

Lena Förster & Lina Phyllis Falkner, Gründerinnen WOMBLY

Jedes Kind ist einzigartig. Doch gerade Kleidung für Kinder mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen tragen den individuellen Bedürfnissen der Kleinen oft nicht Rechnung. Die Bekleidungstechnikerin Lena und Mode-Designerin Lina wollen das ändern: mit adaptiver Kleidung, die schön und funktional ist. „Wir glauben, dass jedes Kind das Recht hat, bequeme und stilvolle Kleidung zu tragen, die es ihm ermöglicht, ungehindert seine Welt zu entdecken.“

Porträt von Lena und Phyllis, den Gründerinnen von WOMBLY.

„Wir vereinen schwarze Frauen, die gemeinsam gestalten wollen.“

Lioba Jarju & Mariam Guédé, Gründerinnen Black Female Business

Sie haben selbst gegründet und lieben es! Jetzt wollen Lioba Jarju  und Mariam Guédé andere Frauen inspirieren, sich auch zu verwirklichen. Mit ihrem Black Female Business-Netzwerk bringen sie berufstätige Frauen sowie Schwarze Gründerinnen- und Unternehmerinnen aus ganz Deutschland zusammen, schon über 100 Mitgliederinnen zählt die Community. „Mir selbst hat es an direkten Vorbildern gefehlt,“ sagt Lioba. Umso wichtiger sei ihre Co-Gründerin Mariam: „Wir stärken uns gegenseitig, wenn es Mal nicht rund läuft.“ Genau darum geht’s den beiden auch bei ihrem Netzwerk: Gegenseitige Bestärkung und mehr Teilhabe am wirtschaftlichen Geschehen ermöglichen.

Porträt von Lioba und Mariam, den Gründerinnen von Black Female Business.

Unterwegs für ein gewaltfreies Leben

Miriam Peters, Gründerin LAND-GRAZIEN

Im Handwerker-Bus durch Schleswig-Holstein: Miriam will mit ihrem Verein LAND-GRAZIEN Frauen und Kids helfen, ein gewaltfreies Leben zu führen. Im ländlichen Raum entsteht so ein Unterstützungsnetzwerk für Betroffene. „Ich will was verändern – innovativ, anders, neu, aufregend,“ so Miriam. Und vor allem: gemeinsam!

Miriam steht in einem Kuhstall und hält eine Mistgabel in der Hand.

Gleichberechtigung im Alltag leichter machen.

Louisa Plasberg & Ronja Hoffacker, Gründerinnen equaly

Viele Paare wünschen sich eine bessere Aufteilung von Haushalt, Kinderbetreuung & Co., scheitern aber an der Umsetzung. Louisa Plasberg und Ronja Hoffacker wollen das mit ihrer App equaly ändern. „Wir helfen Paaren mit unserem digitalen Begleiter dabei, die Care-Arbeit besser zu verteilen.“ Ihre App wurde zusammen mit 1500 Paaren entwickelt. „Es gibt unglaublich viel Energie, wenn wir als Team an unserer gemeinsamen Mission arbeiten, den Gender Care Gap zu schließen.“

Louisa und Ronja schauen sich an und lachen.

Alkoholfrei ist das neue vegan

Isabella Steiner, Gründerin nüchtern.berlin

Den weltweit ersten Fachhandel für Getränkealternativen ohne Promille: Das hat Isabella geschafft. Im Online-Shop und stationären Store nüchtern.berlin bietet die Gründerin über 120 verschiedene alkoholfreie Getränkealternativen an. „Ich will ein Bewusstsein für den eigenen Konsum von promillehaltigen Getränken schaffen,“ sagt die Wahlberlinerin. Und so die Frage beantworten:  Was trinke ich, wenn ich nicht trinke?

Isabella in ihrem Store nüchtern.berlin.

Zum Haare raufen

Konstanze Vogl, Gründerin NUUDA

„Ohne Kopfhaar, Körperhaar und Augenhaare fühlt man sich ganz schön nackt.“ Das weiß Konstanze aus eigener Erfahrung: Mit Anfang 20 verlor sie aufgrund einer Autoimmunkrankheit alle Haare. Doch stilvolle Perücken waren rar, ihr Image angestaubt. Aus der Frustration wurde Schaffensdrang: Mit ihrem Concept-Shop bietet Konstanze qualitativ hochwertige Echthaarprodukte. „So gebe ich Frauen die Freiheit selbst zu entscheiden, wann und mit wem sie über den Haarverlust reden wollen.“

Konstanze hält sich mit einer Hand ein Auge zu und lächelt in die Kamera.

© Foto Credits: unsplash | Layonia Media | Jaclyn Locke | Konstanze Vogl | Miriam Peters | fast forward fotografie | SENTOU | Julia Vogel

Passend zu dieser Story