Lexware Logo
Micha Fritz steht vor einer bunt bemalten Wand und formt das Peace-Zeichen mit seinen Fingern.

„Nichts von alledem war geplant“

Micha Fritz ist Co-Founder der Trinkwasser-Initiative Viva Con Agua de Sankt Pauli e.V., die sich als Non-Profit-Organisation für einen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. Die Aktionen rund um die Vision „Wasser für alle – alle für Wasser“ kommen dabei allen Beteiligten zugute. Micha begeistert mit seinem konstruktiven Aktivismus und ist als Social Entrepreneur ein wertvolles Mitglied der Lexware-Jury, die die Finalist:innen für 100.000 Euro Startkapital auswählt.

Micha Fritz hält ein Schild in die Kamera. Auf dem Schild steht „Water is a human right“.

2006, mit Anfang 20, hast du die gemeinnützige Organisation Viva Con Agua gegründet. Wie kam es dazu?

Mein langjähriger Freund Benny Adrion, ehemaliger Linksverteidiger bei St. Pauli, hatte die Idee sich als exponierter Profifußballer für sauberes Trinkwasser einzusetzen. Nichts von alledem war geplant, ich hatte nie vor mich selbstständig zu machen. Eigentlich wollte ich Lehrer für Englisch und Geschichte werden.

Zu Viva Con Agua gehören mehrere Social Impact Businesses wie z.B. Goldeimer oder die WASH Beteiligungs GmbH. Welche Rolle spielt Gemeinwohlorientierung für dich? 

Meiner Meinung nach ist eine Ausrichtung auf das Gemeinwohl die einzig sinnvolle. Alles andere entspricht einer Denkweise aus den 80er Jahren.  

Versetze dich mal in deine Gründungsstartphase zurück. Was hättest du mit 100.000 Euro Startkapital gemacht? 

100.000 Euro war damals das doppelte von dem Geld, was wir an Spenden einsammeln wollten. Ein solcher Betrag hätte uns einen Professionalisierungsschub verpasst, der absolut undenkbar gewesen wäre.

Was hättest du mit 100k für Viva con Agua gemacht?

Ich würde zwei gute Leute einstellen, die an meinem Herzensprojekt Viva Alpagua mitarbeiten. Gemeinsam mit Künstler:innen singt das Alpaka von Viva con Agua über Themen, die einen sozialpolitischen Mehrwert haben – Kindermusik mit Message also!

Wenn du auf die deutsche Gründungsszene blickst, was zeichnet sie aus? 

Zu viel Fokus auf Exit, 10XD, Make Money Money anstatt auf Purpose!

Woran mangelt es in Gründungsdeutschland?  

Ich denke, dass es in der deutschen Gründungsszene an sozialen Vorbildern fehlt.

Vervollständige diesen Satz: Wir brauchen in Deutschland mehr Gründungsmut, weil...  

…Gründen die beste Schule und Lernkurve der Welt ist.

Was gibst du allen Menschen, die gründen wollen, mit auf den Weg? Hast du 3 Tipps aus deiner eigenen Gründungserfahrung? 

  1. Just do it. Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt oder das richtige Team. Es wird immer Herausforderungen geben.
  2. Gründe von Beginn an so divers wie möglich.  
  3. Baue dich selbst nicht zu sehr in die Mitte des Unternehmens, sonst nimmst du dich zu wichtig und du bist zu sehr die Schnittstelle von allem.  

Worauf achtest du besonders?

Ich freue mich auf die Kreativität, den sozialen Aspekt und den Innovationsgeist der Bewerber:innen. Bei der Auswahl der Bewerbungen werde ich auch auf diese drei Punkte besonders achten.

Passend zu dieser Story