Lexware Logo
Denise und ihr Team stehen vor einem LKW

Park Your Truck macht LKW-Verkehr nachhaltig

Auf Deutschlands Straßen sind tagtäglich Millionen von LKW unterwegs. Und irgendwann müssen die Fahrer:innen auch einmal Pause machen. Doch oftmals fehlt schlicht der Platz für die großen Gefährte – und die Suche nach Parkplätzen und das Wildparken verursachen einen immensen CO2 Ausstoß. Denise Schuster und ihr Team von Park Your Truck wollen das ändern. 2021 haben wir Denise Schusters Mission bei Tell Your Story einem Millionenpublikum vorgestellt. Was ist seitdem passiert? Wir haben nachhaltig nachgefragt.

Foto von Denise vor einem LKW

2021 wart ihr im Lexware „Tell Your Story“-Magazin. Wie läuft seitdem das Geschäft?

Wir haben unser gesamtes Geschäftsmodell einmal auf rechts gedreht. Bis dahin waren wir LKW-Parkplatzbetreiber, heute machen wir Flächenbesitzer zu Wegbereitern für klimaneutrales Parken. Das bedeutet, dass wir unsere Parkplätze massiv umbauen, Ladeinfrastruktur für E-Trucks errichten, H2-/Bio-LNG und e-fuel-Tankstellen aufbauen und dafür sorgen, dass der zukünftige klimaneutrale Verkehr bei uns nicht nur parken, sondern auch tanken und laden kann.

Darüber hinaus haben wir uns europäisiert und eigene Tochtergesellschaften in UK, Italien, Frankreich und Spanien eröffnet. In diesem Jahr sind wir in den Niederlanden mit dem ersten großen Parkplatz in Venlo gestartet.

Gerade erst habt ihr mit Park Your Truck 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Was ist das Erfolgsrezept hinter eurem Gründungserfolg?

Wir haben ein wahnsinnig tolles Team, das alles mitmacht, was ich als Visionärin im Kopf habe. Die Mitarbeitenden lassen sich gern mitreißen und sorgen dafür, dass die großen Ideen auch gut umgesetzt werden.

Dafür setze ich seit 10 Jahren auf Mitarbeitende Ü50. Die haben mindestens 30 Jahre Arbeitserfahrung und sind völlig entspannt, wenn es darum geht neue Herausforderungen anzupacken. So hatte ich 2021 die Idee alle unsere Parkplätze für den Nutzfahrzeugsektor zu elektrifizieren. Wie das geht, wusste ich natürlich nicht, aber meine erfahrenen Mitarbeitenden schon. Da kann ich mich drauf verlassen, dass das am Ende funktioniert.

Wir werden oft belächelt, wenn wir von unserem Mitarbeitendenkonzept erzählen, aber dann bestaunt, wenn wir davon berichten, welche immensen Vorteile das in der Praxis hat. Lebensläufe und was genau die Mitarbeitenden vorher gemacht haben, ist uns dabei gar nicht wichtig.

Nur wer groß denkt, kannmit disruptiven Ideen den Markt entwickeln!

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in eurem Business?

Eine bedeutende. Wir selbst sind Signees des Climate Pledge und haben für das Jahr 2030 vorgesehen, 100% klimaneutral zu werden. Jedes Jahr messen wir nun welchen CO2-Anteil wir emittieren und reduzieren nach und nach diesen Anteil, in dem wir Fuhrpark, Stromverträge, Reisen etc. umstellen.

Und natürlich schaffen wir für unsere Speditionskunden auch die Basis dafür, dass sie klimaneutrale Transporte durchführen können. Das gelingt uns, indem wir die nötige Infrastruktur zum Laden und Tanken auf unseren Parkplätzen bereitstellen und zusätzliche Verkehre zum Laden oder Tanken vermeiden.

Auf welchen Impact seid ihr besonders stolz?

Wir haben 20.000 Stellplätze in ganz Europa im Portfolio. 6.000 davon betreiben wir mit eigenem Sicherheitspersonal exklusiv für unsere Kundschaft. Mit unseren Parkplätzen und dem Geschäftsmodell der Anlieferverkehrssteuerung entspannen wir in nahezu jedem Gewerbegebiet das Problem Wildparken. 13 Millionen Euro Umsatz haben wir im Jahr 2022 erzielt. Pro reserviertem Parkplatz werden 16kg CO2 eingespart. Denn so viel wird bei der durchschnittlichen Parkplatzsuche ausgestoßen.

Mein Tipp fürGründer:innen? Habt immer einen Plan B in der Tasche!

Klingt beeindruckend. Und ihr wollt mit eurer Mission weiterwachsen?

Mittlerweile umfasst unser Team 14 Menschen. Wir freuen uns auf noch mehr tolle Leute, die unser Team ergänzen. Aktuell suchen wir Tiefbauer:innen und Elektriker:innen, denn für die vielen Ladesäulenprojekte setzen wir lieber auf eigenes Personal als auf Fremdfirmen. So können wir schneller agieren. Da bleiben wir unserem Grundsatz treu und setzen auch hier wieder auf erfahrene Leute in ihren 50-igern.

Was sind eure Tipps, die ihr anderen Gründer:innen mit auf den Weg geben wollt?

Ich habe als Gründerin immer zwei wichtige Tipps beherzigt:

  1. Habt immer einen Plan B in der Tasche. Denn wenn man sich nur darauf verlässt, dass ein bestimmtes Geschäft klappen oder ein bestimmter Investor passen muss, dann wird meist nichts draus. Also besser immer auf mehrere Pferde setzen.
  2. Gebt euch eine große Vision, denn das motiviert einerseits die Mitarbeitenden und sorgt andererseits für Akzeptanz bei der Kundschaft und Lieferanten. Nur wer groß denkt, kann mit disruptiven Ideen den Markt entwickeln.

Mehr zu Park Your Truck unter: www.park-your-truck.com

© Foto Credits: Natalie Stahl

Passend zu dieser Story