Lexware Logo
Bild eines Graffitis

“Man muss sich in die Zukunft streiten”

Mit guten Freunden kann man Geschäfte machen. Das sagt Florian Eckelmann. Er ist seit 20 Jahren mit seinem besten Freund Siamak Ghofrani befreundet, gemeinsam sind sie seit 12 Jahren im Geschäft, haben mehrere Marken zusammen aufgebaut und sind die Höhen und Tiefen ihrer Freundschaft und ihrer Businesses stets zu zweit durchlaufen. “Da liegt sehr viel Romantik drinnen: Gemeinsam Probleme zu lösen.”

Bild der Gründer:innen von Muydozo

Wie alles begann

Alles begann 2011 mit der Gründung von NEONSPLASH, einem europaweit erfolgreichen Event-Format, bei dem das Publikum zu den Klängen elektronischer Musik mit Neonfarben beworfen wurde. Damals kannten sich Florian und Siamak schon ganze acht Jahre. Nach dem gemeinsamen Abitur und einem Jahr Zivildienst sind sie zusammen in die USA gereist, wo die Idee für Neonsplash zusammen mit zwei weiteren Freunden entstand.

Zurück in Hamburg entschieden sich die Freunde, während des Jurastudiums erste Events zu veranstalten. Schnell wurden die Partys immer größer und kurz vor dem Staatsexamen wurde beiden klar, dass sie die Juristerei an den Nagel hängen und NEONSPLASH zu ihrem Business machen wollten. Der Antrieb dahinter kam stets aus der Freundschaft der beiden und aus dem jugendlichen Traum, schnell viel Geld verdienen zu wollen. “Wir wollten Millionäre werden.” sagt Eckelmann lachend.

Dem anderen nicht die Schuld in die Schuhe schieben

Nicht alles lief wie geschmiert: "Es gab immer wieder Bewährungsproben,” sagt Florian. “Ganz am Anfang hat mir Siamak mal ein Schreibtischstuhl ins Gesicht geschlagen.” Der Anlass: Das Design einer Anzeige. “Die Nerven lagen blank, wir haben währenddessen noch für unser Staatsexamen gelernt. Schließlich haben wir auf dem Boden gelegen und die Skurrilität weggelacht.” Rückblickend sei die Freundschaft an den Herausforderungen gewachsen. Auch als die beiden Freunde nach einer Veranstaltung mit 100.000 Euro Schulden dastanden, haben sie von gegenseitigen Schuldzuweisungen abgesehen. “Man muss sich immer in die Zukunft streiten, nie in die Vergangenheit.”

Nicht jeder Freund ist automatisch ein guter Business-Partner, letztlich kommt es auch auf die Kompetenzen an.

Freundschaft und Loyalität sind für Florian extrem wichtig und bilden die Basis für stetige Verbesserungen. Gemeinsam Lösungen zu finden und in wirtschaftlich schwierigen Zeiten “den Karren aus dem Dreck zu ziehen”, sind für den passionierten Unternehmer Florian erfüllende Aufgaben. “Nicht jeder Freund ist automatisch ein guter Business-Partner, letztlich kommt es auch auf die Kompetenzen an. Ich habe sehr gute Freunde, mit denen würde ich bis ans Ende der Welt gehen, könnte aber niemals ein Business leiten, das würde nach hinten losgehen.” sagt Florian. Er ist überzeugt, dass eine zu starke Ähnlichkeit der Charaktere nicht gut für ein Business unter Freunden ist.

Aus dem Duo wird ein Trio

Nach dem Verkauf von Neonsplash und der Gründung weiterer eigener Marken, darunter ein Zombie-Hindernislauf und eine SaaS-Plattform, haben die beiden Freunde zusammen mit Anna Müller 2018 die Agentur MUYDOZO gegründet. Ihre Co-Gründerin Anna haben sie bei einem Lexrocket Start-Up Camp von Lexware kennen- und schätzen gelernt. “Du verstehst bei Freunden viel besser, wie sie drauf sind.” Das Trio ergänzt sich in seinen Kompetenzen so gut, dass sich Arbeit nicht immer wie Arbeit anfühlt: Siamak, der Zahlenmensch, Florian, der Kreative und Anna, das Bindeglied im Dreiergespann. “Anna hält die Zügel in der Hand und steuert uns souverän durch den täglichen Agentur-Wahnsinn. Heute fliegen auch wesentlich weniger Bürostühle durch die Gegend.”

Gemeinsame Werte, die richtige Kommunikation und das Zusammenspiel der individuellen Stärken machen es möglich, mit Freunden Großes zu leisten. Das wichtigste Tool? “Tief durchatmen und sich emotional rausnehmen.” sagt Florian. Die Trennung von Freundschaft und Geschäft auf emotionaler Ebene sei für den Erfolg der freundschaftlichen Geschäftsbeziehung unerlässlich.

Florian, Anna und Dennis stehen nebeneinander und lächeln in die Kamera

Scheitern als Teil der Erfolgsgeschichte

Wie es um die deutsche Gründungskultur bestellt sei, wollen wir noch wissen: “In Deutschland ist ein negatives Stigma mit unternehmerischem Scheitern verbunden. Unser Bildungssystem ist nicht auf Risikobereitschaft und Unternehmertum ausgerichtet. Das ist in den USA anders, da wird Scheitern als Teil des Erfolgsprozesses angesehen.”

4 Tipps

Florians Tipps für den Start in die Selbstständigkeit

  • Tipp 1: Know yourself: Du kannst alles schaffen und erlernen, es gibt nichts, was du nicht lernen kannst.
  • Tipp 2: Know what you don't know: Du musst nicht alles können. Such dir das Gegenüber, das die eigenen Schwächen ausgleicht. Worauf hast du Bock und worauf nicht?
  • Tipp 3: Frage nach Hilfe: Bei den Menschen in deinem Umfeld und gerade bei den Menschen, die schon etwas erreicht haben.
  • Tipp 4: Oft ist der worst case viel weniger schlimm, als man ursprünglich annimmt. Außerdem bist du der Regisseur deines eigenen Films. Du bestimmst, ob dein Business Epos mit einem Scheitern endet oder ob es nur der Beginn einer Hollywoodreifen Comeback Story ist.

Mehr zu MUYDOZO unter: www.muydozo.com

© Foto Credits: Adobe Stock | MUYDOZO Studio / Teresa Müller

Passend zu dieser Story